März 16, 2022 - Min LesedauerMin Lesedauer

Karies: Ursachen und wie Du sie vermeidest

In diesem Artikel erfährst Du, was Karies ist, wie sie entsteht und wie Du Karies verhindern kannst.

Inhalte

Ein strahlendes Lächeln ist mehr als nur Ästhetik. Es spiegelt einen gesunden Mund (gesundes Zahnfleisch und Zähne) wider, der zu einem gesunden Körper beiträgt.

Aber um Dein gesundes Lächeln zu erhalten, erfordert es Anstrengung und Engagement. Vom Zähneputzen über die Zahnzwischenraumreinigung bis hin zu regelmäßigen Zahnarztbesuchen: Eine gute Mundpflege ist der beste Weg, Dein natürliches Lächeln zu erhalten. 

Karies ist eines der häufigsten Krankheiten und kann zu erheblichen Problemen führen.

Was ist Karies?

Vereinfacht ausgedrückt bezeichnet Karies beschädigte Stellen an den Zähnen. Dieser Zerfall kann für das menschliche Auge sichtbar sein, oder – wenn Karies im Anfangsstadium ist – durch Diagnostik in der Zahnarztpraxis frühzeitig erkannt werden.

Manche Menschen, die an Karies leiden haben keine Schmerzen. Andere hingegen leiden unter starken Zahnschmerzen, einem abgebrochenen Zahn oder sogar unter Zahnverlust. Schäden durch Karies sind dauerhaft und irreversibel, daher ist es sehr wichtig diese Zahnerkrankung im Frühstadium zu stoppen oder am besten ganz zu verhindern

Was verursacht Karies?

Karies kann eine Vielzahl von Ursachen haben, die häufigsten sind:

  • Bakterien die Säue produzieren, die dann den Zahn angreift 
  • Schlechte Mundhygiene – Plaque (Zahnbelag) bleibt auf den Zähnen 
  • Verzehr von zuckerhaltigen Getränken oder Lebensmitteln
  • Mangelnde Reinigung der Zahnzwischenräume 
  • Brüchiger Zahnschmelz
  • Konsum von Alkohol und Drogen
  • Grundlegende Gesundheitseinschränkungen, die auch die Mundgesundheit beeinträchtigen 

Die Liste ist sicherlich nicht vollständig. Es gibt eine Vielzahl an Faktoren, die Karies begünstigen können, sei es erblich oder verhaltensbedingt.

Wir empfehlen Dir, mit Deinem Zahnarzt zu sprechen, um Deine eigenen Risikofaktoren zu ermitteln und einen auf Deine Lebensweise abgestimmten Behandlungsplan zu erstellen.

Wie entsteht Karies?

In der Mundhöhle leben eine Vielzahl verschiedener Bakterien. Die meisten von ihnen sind unschädlich, aber einige können Karies verursachen. Zu letzteren zählt zum Beispiel „Streptococcus mutans“. Er lebt in der Plaque. Wird diese durch eine unzureichende Mundhygiene nur mangelhaft entfernt, haben die Bakterien leichtes Spiel: Sie bauen insbesondere Kohlenhydrate (Zucker!) aus der Nahrung ab, wobei Säuren wie Milchsäure oder Essigsäure entstehen. Und eben diese Säuren sind es, die den Zahnschmelz angreifen. Genauer gesagt werden infolge des Säureangriffs Mineralstoffe aus den Zähnen herausgelöst. Zahnärzte sprechen in diesem Zusammenhang auch von einer Demineralisation. Die Karies beginnt.

Je mehr Zucker von den „Karies-Bakterien“ in Säuren umgewandelt werden kann und je länger diese Säuren auf den Zahnschmelz einwirken, desto eher bildet sich „ein Loch“ im Zahn.

Häufige Symptome von Karies:

Während viele Menschen symptomlos sind, sind einige Symptome sehr bekannt, z. B:

Was passiert, wenn Karies unbehandelt bleibt?

Wenn Karies unbehandelt bleibt, kann es zu einer schweren Entzündung im Zahn kommen, die zu starken Zahnschmerzen führt und den Zahnnerv zerstört. Dies ist die berüchtigte Pulpitis (Pulpa= Nerv). Eine Entzündung des Nervs (Pulpitis) kann sich zu einer schweren Infektion ausweiten. Man spricht dann von einem "Zahnabszess", der ebenfalls sehr schmerzhaft sein kann. Dabei kann es auch zu einer Schwellung im Bereich des betroffenen Zahnes kommen. Eine „dicke Backe“.

Wenn die Pulpa infiziert ist, muss das Gewebe entfernt werden; eine Wurzelbehandlung muss durchgeführt werden. Gelingt es nicht das infizierte Gewebe aus dem gesamten Wurzelkanal zu entfernen muss der Zahn entfernt werden. 

Karies ist eines der vielen versteckten Risiken, die sich aus der Bildung von Zahnbelag ergeben. Du siehst, Karies kann sehr schwerwiegend verlaufen. Daher ist es wichtig Plaque regelmäßig zu entfernen und eine gründliche Mundpflege durchzuführen. Als weitere Prophylaxe Maßnahme solltest Du regelmäßig zur Kontrolluntersuchung gehen, um so gegebenfalls Karies bereits im Anfangsstadium zu erkennen und dagegen vorzugehen bevor ein "Loch" entsteht. 

Behandlungen von Karies

Auch wenn Dein Ziel ist Karies zu vermeiden ist es manchmal notwendig bereits vorhandene Karies zu behandeln, damit Du Dein gesundes Lächeln zurückgewinnst. In diesen Fällen gibt es einige Behandlungsmöglichkeiten, die Du in Betracht ziehen kannst:

Behandlung im Frühstadium

Unter Karies im Frühstadium versteht man Karies, die vorhanden ist aber noch keinen irreparablen Schaden im Zahn angerichtet hat. Du kannst das selbst in der Regel nicht sehen, aber der Zahnarzt kann es mit einer Lupenbrille oder spezieller Diagnostik erkennen. Man spricht auch von „white Spot“ oder Initialläsion. In diesem Stadium ist Karies heilbar.

Es ist wichtig, dass Du den Verzehr von zucker- und säurehaltigen Lebensmitteln und Getränken reduzierst und Zahnbelag gründlich und regelmäßig entfernst. Zur Verbesserung der Remineralisation des Zahnschmelzes kann Dir die Verwendung einer Zahnpasta und Mundspülung mit höherem Fluoridgehalt helfen. Eventuell ist auch eine Fluoridbehandlung durch Deinen Zahnarzt oder die Verschreibung eines speziellen Produkts mit höherem Fluoridgehalt hilfreich.

Behandlung von Karies

Ist die Schmelzschicht des Zahnes bereits zerstört kann keine Remineralisation mehr erfolgen und der Zahnarzt muss den Schaden reparieren.

  • Füllung 
  • Künstliche Zahnkrone (je nach Ausmaß der Karies in verschiedenen Ausführungen)
  • Wurzelbehandlung zur Entfernung der geschädigten Nerven
  • Entfernung des Zahns (wenn er nicht wiederhergestellt werden kann) und Ersatz durch eine Prothese, eine Brücke oder ein Implantat 

 

5 Tipps, um Karies vorzubeugen 

Karies zu erkennen, bevor sie entsteht, ist der beste Weg, um die damit verbundenen negativen Folgen zu vermeiden. Eine gute Mundhygiene kann viel dazu beitragen, Karies zu verhindern.

Hier haben wir Dir einige Tipps zur Vermeidung von Karies durch richtige Zahnpflege zusammengestellt.


1. Putze Deine Zähne zweimal täglich

Putze Deine Zähne morgens und abends (nach der letzten Mahlzeit des Tages) mindestens zwei Minuten lang. Auf diese Weise wird Zahnbelag gründlich entfernt und die Bakterien haben keine Chance Säuren zu bilden

 

Schaue Dir unsere Zahnbürsten zur Vorbeugung von Karies an!


2. Reinige Deine Zahnzwischenräume 

Zähneputzen ist wichtig! Aber mit der Zahnbürste kannst du nicht alle Zahnflächen erreichen. Zwischen den Zähnen kannst du nur mit Zahnzwischenraumprodukten wie Zahnseide oder Interdentalbürsten Zahnbelag gründlich entfernen. 

Zahnseide ist das geläufigste Mittel zur Reinigung der Zahnzwischenräume. Eine Alternative stellen Interdentalbürsten und Interdentalreiniger wie z. B unsere GUM SOFT-PICKS dar. Wegen ihrer einfachen Handhabung werden sie häufig bevorzugt.

 

Schau Dir unse Zahnzwischenraumprodukten wie Interdentalbürsten und Interdentalreiniger an!


3. Verzichte auf zuckerhaltige Lebensmittel

Süße und klebrige Lebensmittel wie Süßigkeiten und Limonade können an den Zähnen haften bleiben und erhöhen das Risiko der Kariesbildung. Ein gewisser Anteil an Zucker in Deiner Ernährung ist in Ordnung (und sogar gesund). Da der Zucker aber auch Nahrung für Deine Mund-Bakterien ist, solltest du immer nach dem Verzehr Deine Zähne gründlich putzen. Und, wenn Du weniger Zucker isst, haben Bakterien weniger Chancen zu überleben und zu wachsen.  

4. Verwende eine fluoridhaltige Zahnpasta

Fluorid wird in den Zahnschmelz aufgenommen, um ihn zu stärken und so Karies vorzubeugen. Achte daher auf eine fluoridhaltige Zahnpasta, um Zahnschäden und Karies zu verhindern. Auf den Produktverpackungen findest Du Angaben zur Fluoridkonzentration in "Teilen pro Million" (ppm). Im Alter von 2 bis 6 Jahren sollte dieser nicht über 1000 ppm liegen, um Fluorose (ein Überschuss an Fluorid, der sich als weiße Flecken auf den Zähnen bemerkbar macht) bei Kindern zu vermeiden. Ab 6 Jahren wird eine Konzentration von 1450 ppm Fluorid empfohlen.

Entdecke unsere Zahnpasten

5. Achte auf nahrhafte und ausgewogene Mahlzeiten 

Der Verzehr von gesunden Lebensmitteln macht die Zähne weniger anfällig für Karies, da sie keinem Übermaß an Zucker und Säure ausgesetzt sind. Die besten Lebensmittel für Deine Zähne sind u.a. Sellerie, Karotten, Blattgemüse, Nüsse, Fleisch und fetter Fisch sowie knackiges Gemüse. 

Vermeide Zwischenmahlzeiten. Die oft süßen Snacks halten ein saures Milieu im Mund aufrecht, welches der Speichel bei häufigem Verzehr nicht mehr neutralisieren kann und Karies begünstigt. Das Gleiche gilt für zuckerhaltige Getränke.

Kariesprophylaxe von SUNSTAR GUM®

Wir von SUNSTAR GUM haben es uns zur Aufgabe gemacht, Menschen dabei zu helfen, Ergebnisse zu erzielen, die ein (strahlendes!) Lächeln wert sind. Dies beginnt mit einer guten Mundhygiene und der Verwendung individueller Hilfsmittel, um Deine Zähne in Topform zu halten.

Unsere Zahnpflegeprodukte wurden speziell für die Kariesprävention entwickelt. Und was noch besser ist: Sie sind so konzipiert, dass Du sie bequem und einfach benutzen kannst. Du siehst: Die Pflege deiner Zähne kann so einfach sein. :)  

 


Verwandte Artikel