Mai 31, 2021 - Min LesedauerMin Lesedauer

Zahnfleischbluten

Geschwollenes oder blutendes Zahnfleisch ist sehr häufig und muss frühzeitig behandelt werden, da dies Anzeichen für eine Gingivitis oder andere Zahnfleischerkrankungen sein können. Erfahre mehr in unserem leicht verständlichen Ratgeber. 

Inhalte

Blutet Dein Zahnfleisch manchmal ein wenig beim Zähneputzen oder bei der Anwendung von Zahnseide oder Interdentalbürsten?
Wenn Du anhaltend geschwollenes, rotes oder blutendes Zahnfleisch hast, ist es wichtig schnell zu handeln, da diese Symptome auf eine Gingivitis, die mildeste Form der Zahnfleischerkrankungen, hindeuten können.

Aber keine Sorge – Zahnfleischentzündungen sind in der Regel schnell und einfach zu behandeln.

Wie kann ich Zahnfleischbluten vermeiden?

Um das Zahnfleisch gesund zu halten, musst Du Deine Zähne und Dein Zahnfleisch jeden Tag gut pflegen. Das bedeutet tägliches Zähneputzen und Anwenden von Zahnseide oder Interdentalbürsten. Du solltest sicherstellen, dass Du jeden Teil Deines Mundes gründlich reinigen: nicht nur die Zahnoberflächen, sondern auch die Zahnzwischenräume und den Bereich unter dem Zahnfleischrand.

Gehe zweimal im Jahr zur Kontrolluntersuchung zu Deinem Zahnarzt, da dieser bereits frühe Anzeichen von Gingivitis erkennen kann.

Erfahre mit unserem Selbsttest, ob Du anfällig bist für Zahnfleischerkrankungen. 

Was mache ich, wenn ich Zahnfleischbluten habe?

Wenn Du Zahnfleischbluten hast, keine Panik! Das Beste, was Du nun tun kannst, ist einen Termin mit Deinem Zahnarzt zu vereinbaren. Dieser wird Dir dabei helfen, eine Lösung zu finden.

In der Zwischenzeit solltest Du weiterhin Deine normale Mundpflege-Routine durchführen. Du solltest auf keinen Fall damit aufhören Deine Zähne zu putzen und Deine Zahnzwischenräume mit Zahnseide oder einer Interdentalbürste zu reinigen. Wenn das Bürsten schmerzhaft ist, verwende eine extra weiche Zahnbürste.

Erfahre mehr in unserem Ratgeber Frühe Anzeichen von Zahnfleischerkrankungen.


Verwandte Artikel