Mai 31, 2021 - Min LesedauerMin Lesedauer

Zahnarztphobie: 6Tipps gegen die Angst vor dem Zahnarzt 

Mehr über Zahnarztphobie und hilfreiche Tipps, wie Du Deine Angst vor dem Zahnarzt überwinden kannst.

Inhalte

Odontophobie ist die überwältigende Angst oder Phobie vor zahnärztlichen Behandlungen. Diese Angst ist vor allem unter Kindern weit verbreitet, aber auch viele Erwachsene sind betroffen. Tatsächlich ist sie einer der Hauptgründe, warum die Mehrheit der Bevölkerung nicht regelmäßig zum Zahnarzt geht. Die folgenden 6 Tipps helfen Dir, Deine Zahnarztangst zu überwinden:

1. Sprich darüber

Es klingt einfach, aber es ist etwas, was wir oft vergessen: Zu kommunizieren, was uns so große Angst vor der Behandlung bereitet. Sprich mit Deinem Zahnarzt über Deine Ängste und was sie auslöst. Vielleicht gibt es ein Ereignis in der Vergangenheit, das dich immer noch negativ beeinflusst. Das Gespräch wird dem Zahnarzt helfen, Dir zu helfen. Deine Interessen sind auch die Deines Zahnarztes. 

2. Wähle einen Zahnarzt mit fachlichen und sozialen Kompetenzen

Sich wohl auf dem Behandlungsstuhl zu fühlen, ist essentiell, um die Odontophobie loszuwerden. Das bedeutet: Sozialkompetenz ist genau so wichtig wie fachliche Expertise. Ein guter Zahnarzt ist verständnisvoll, berücksichtigt, wie Du dich fühlst und spricht mit einfacher und direkter Sprache. Das wird dabei helfen, eine vertrauensvolle Umgebung zu schaffen, in der Du dich wohl fühlst und die es einfacher macht, die Angst zu überwinden. 

3. Mache es zur Gewohnheit

Es ist sehr viel leichter zum Zahnarzt zu gehen, wenn Du Routine darin hast. Wir empfehlen Dir Dich anzugewöhnen, zwei Kontrolltermine im Jahr wahrzunehmen. Wir empfehlen Dir außerdem, die Besuche vor Deiner liebsten Zeit im Jahr einzuplanen. Also zum Beispiel vor den Sommerferien oder vor dem Urlaub. Es kann außerdem hilfreich sein, den nächsten Termin noch auszumachen, bevor Du die Praxis wieder verlässt. 

4. Bewahre Ruhe

Das größte Hindernis, das es bei einer Odontophobie zu überwinden gilt, sind unsere Nerven. Zu wenig Schlaf kann die Nervosität noch verschlimmern. Versuche also am Tag vor dem Termin früher als sonst ins Bett zu gehen, oder zumindest zu einer angemessenen Zeit. Komme rechtzeitig zu dem Termin und bringe Deine Kopfhöhrer mit! Während Du wartest, kannst Du Deine Lieblingslieder hören und die Gedanken schweifen lassen. 

5. Vertraue dem technischen Fortschritt

Die technischen Fortschritte der letzten Jahre haben den Weg für unglaubliche Verbesserungen zahnmedizinischer Behandlungen bereitet. Die Chancen, dass Du heute während einer Reinigung oder einem ernsteren Eingriff unter Schmerzen leidest, sind sehr gering. Erkundige dich über die Technologie, die Dein Zahnarzt für positive Patinetenerfahrungen und zur Schmerzvermeidung einsetzt.

6. Sedierung

Wenn Dir keiner der oben genannten Tipps weitergeholfen hat, dann informiere Dich über die Möglichkeit einer Sedierung, eine intravenöse Methode, die keine Nebenwirkungen hat. Dein Zahnarzt schlägt Dir vielleicht unterschiedliche Methoden der Sedierung vor,  um Deinen Besuch so angenehm und bequem wie möglich zu machen.

Rufe Deinen Zahnarzt noch heute an!

Angst ist kontraproduktiv und wirkt gegen Dich selbst. Wir hoffen, dass diese Ideen Dir dabei helfen, Deine Odontophobie zu überwinden.

Für viele Leute ist es einfacher Gründe zu finden, nicht zum Zahnarzt zu gehen, als den Höhrer in die Hand zu nehmen und einen Termin zu vereinbaren. Solltest Du allerdings schon Schmerzen haben, dann kann das ewige Aufschieben Deine Mundgesundheit gefährden; schon einfache Zahnschmerzen können zu schwerwiegenden Problemen führen. 

Wenn Du das Gefühl hast, zusätzliche Hilfe zu benötigen, dann spreche mit Deinen Freunden, Deiner Familie, einem Zahnarzt oder suche nach einer Selbsthilfegruppe in Deiner Umgebung. 

Verwandte Artikel